Darreichungsform

Pilze werden als loses Pulver, als Extrakt in Kapseln, Kombinationen aus Pulver und Extrakt in Kapseln, in flüssiger Form, getrocknet und geschrotet angeboten. Die Auswahl der Darreichungsform hängt in erster Linie vom Behandlungsansatz ab und muss von Fall zu Fall entschieden werden. Unterschiedlichen Beschwerden sollte möglichst mit unterschiedlichen Mitteln begegnet werden. Wird ein hochdosierten Wirkstoff bevorzugt, greift man zum Pilzextrakt. Soll das gesamte Spektrum der Inhaltstoffe zur Entfaltung kommen, empfiehlt sich ein schonend hergestelltes Pilzpulver.

Aus therapeutischer Sicht lege ich großen Wert auf den Erhalt der gesamten Inhaltsstoffe. Aus diesem Grund empfehle ich Hersteller, die das Pilzpulver schonend verarbeiten. Denn nur dann bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe wie hitzeempfindliche Vitamine, Enzyme und Glykoproteine erhalten und können ihr volles Wirkungsspektrum entfalten. Bei der Auswahl des Herstellers sollte außerdem auf einen naturreinen Anbau und ausreichende Qualitätskontrollen geachtet werden. 

Pilze enthalten eine Vielzahl an ernährungsphysiologisch und pharmakologisch wichtigen Substanzen. Somit bevorzuge ich Hersteller, die den gesamten Pilz verarbeiten. Im Pulver aus ganzen Pilzen sind die bioaktiven Substanzen des Pilzes nämlich alle noch enthalten. Der gesamte Fruchtkörper der Pilze wird getrocknet und im Anschluss zu Pulver zermahlen. Pilzpulver enthält viele Enzyme, die gesundheitsfördernde Reaktionen beschleunigen und besonders entgiftend, ausgleichend und regulierend wirken. 

Mittels eines Extraktionsprozesses wird aus dem Pulver Pilzextrakt gewonnen. Dabei kommt es zum Verlust der natürlichen Enzyme und Vitamine, dafür aber zur Lösung der Polysaccharide (Hauptwirkstoffe von Vitalpilzen und sind vor allem für antivirale Wirkungen verantwortlich) und Triterpene (können die Entzündungswerte im Körper senken und wirken außerdem antibakteriell und kortisonähnlich). Häufig kommen Extrakte bei schwerwiegenden Erkrankungen zum Einsatz, da Extrakte nachweislich stärker und schneller wirken.

Für eine einfache Handhabung sind Kapseln das Mittel der Wahl. Sie sind entweder mit Extrakt oder dem Pulver der ganzen Pilze gefüllt. Es gibt sogar Anbieter, die beide Formen in einer Kapsel kombinieren, so kann bei der Einnahme von beidem profitiert werden.


Um einen optimalen, an Ihren Hund angepassten Behandlungsplan erstellen zu können, ist eine tierärztliche Diagnose von Vorteil.  Eine Mykotherapie ergänzt die Behandlung des Tierarztes, ersetzt sie jedoch nicht in jedem Fall. Die angegebenen Details dienen lediglich der Orientierung. Bitte beachten Sie unbedingt, dass jede Therapie auch Nebenwirkungen haben kann und bei Patienten mit bestimmten Erkrankungen, Beschwerden oder in Kombination mit Medikamenten nicht zur Anwendung kommen darf. Wir möchten Sie daher eindringlich bitten keine der hier beschriebenen Therapien ohne Rücksprache mit einem Tierarzt oder Therapeuten eigenständig anzuwenden. 

Kommentare sind geschlossen.